Workshops "Vertiefung"

Analytische Selbsterfahrungsgruppe

 Beginn: Do., 27.2., 16:00

Thomas Leitner


Die analytische Gruppe schafft einen Rahmen, in dem sich der Einzelne in der Begegnung mit Anderen erleben und erforschen kann. Die Gruppe fungiert im übertragenen Sinn als Bühne, auf der das Drama der Gruppe, das durch die Verwebung und Verknüpfung der unterschiedlichen, oft unbewussten Anteile der Einzelnen entsteht, aufgeführt und so der Erkenntnis zugänglich gemacht wird.

In diesem über sechs Sitzungen fortlaufenden Selbsterfahrungs-Workshop soll ein Einblick in die psychoanalytische Denk- und Arbeitsweise ermöglicht werden. Darüber hinaus werden dynamische Gesetzmäßigkeiten von Gruppenprozessen sichtbar.

Da der über mehrere Sitzungen verlaufende Prozess besondere Bedeutung hat, ist die Veranstaltung nur als Block zu buchen. Es ist zu empfehlen, diesen Workshop nicht gemeinsam mit engen Bezugspersonen zu besuchen.

Spielend sich selbst erfahren - Analytische Gruppe

Beginn: Do., 27.2., 16:00

Thomas Schneider


In der spezifischen KiJu Selbsterfahrung während der Tagung wollen wir in sechs Blöcken mit unseren inneren Kind in Berührung kommen, uns in verschiedenen kindlichen Entwicklungsaltern von 0-24 Jahren (Klein-, Kindergarten-, Grundschulkind, Vorpubertät, Pubertät, Adoleszenz) „spielerisch“ ausdrücken, uns mit verschiedenen Materialien beschäftigen und nonverbal und verbal kommunizieren.  Jeder kann in verschiedene Rollen (Patient, Eltern, Therapeut) schlüpfen und sich in den unterschiedlichen Settings therapeutischer Arbeit (Einzel- und Gruppe) erfahren. Am Ende jedes Blocks werden wir uns über die individuellen Erfahrungen mit sich selbst und in der Gruppe miteinander austauschen und auch den Gruppenprozess als Ganzes über die sechs Blöcke hinweg zusammen reflektieren. Bitte kommen Sie zur Selbsterfahrung in bequemer Kleidung, evtl. mit einem zweiten Paar warme Socken und vergessen Sie nicht, in den ersten beiden Blöcken eine Decke mitzubringen.

Einführung in die Systemische und Familientherapie

Fr., 11.1 - 13:30-15:00

Atilla Höfling


Im Workshop werden systemische Haltungen und Grundannahmen theoretisch vermittelt und methodisch erfahrbar gemacht.

Inhalte: Systemische Grundhaltungen, Konstruktivismus, Systeme und Autopoiese, Hypothesenbildung, Prozessorientierung, Auftragsklärung als Basisintervention und permanenter Prozess, Bedeutung von Werten und Wertungen im therapeutischen Prozess.

Selbsterfahrung in der Gruppe mit Psychodrama

 Do., 27.2., 16:00

Elisabeth Uschold-Meier


Selbsterfahrung in Gruppe mit der Methode des Psychodramas ist primär eine Einladung zur Begegnung:

-zur Begegnung mit sich selbst

-zur Begegnung mit den anderen Menschen in der Gruppe

-zur Begegnung mit den unterschiedlichsten Rollen des eigenen Innenlebens.

Reale Szenen des Lebens von früher oder heute, Träume, Märchen oder Fantasien können auf der psychodramatischen Bühne umgesetzt, verändert und so neu erlebt werden. Das Erlebte wird anschließend in der Gruppe bearbeitet und diese Weise für den Alltag nutzbar gemacht.

Sinn und Ziel der szenischen Darstellungen und Aufstellungen ist es, den eigenen Handlungsspielraum zu erweitern, Beziehungs(re)inszenierungen wahrzunehmen und angemessen zu verändern.

Acceptance and Commitment Therapy ACT

 Sa., 12.1 - 13:30-15:00

Andre Pittig


Dieser Workshop bietet Einblicke in die Arbeit mit der Acceptance und Commitment Therapie mit hohem Selbsterfahrunganteil, auch und insbesondere in Bezug auf eigene Ängste und existentielle Themen.